Zum Anfang des Dokuments
Captiva
Zur vorhergehenden SeiteZur nächsten Seite
GMDE StartseiteStatisches Inhaltsverzeichnis ladenDynamisches Inhaltsverzeichnis ladenHilfe?

Diagnose-Fehlercode (DFC) P2177

Kraftstoff-Gemischanpassung bei Geschwindigkeit oder Beschleunigung zu mager.

Schaltkreisbeschreibung

Das Motorsteuergerät (ECM) steuert das Luft-/Kraftstoffmesssystem, um eine optimale Kombination von Fahrverhalten, Kraftstoffverbrauch und Abgasregelung zu liefern. Die Kraftstoffzufuhr wird im offenen und im geschlossenen Regelkreis unterschiedlich gesteuert. Im offenen Regelkreis ermittelt das ECM die Kraftstoffzufuhr ausgehend von Sensorsignalen ohne den Eingang von der beheizten Lambdasonde (HO2S). Im geschlossenen Regelkreis werden die Eingänge von der Lambdasonde hinzugerechnet und vom ECM verwendet, um eine kurz- und langfristige Gemischanpassung für die Kraftstoffzufuhr zu berechnen. Zeigt die Lambdasonde einen mageren Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte über 0 Prozent. Zeigt die Lambdasonde einen fetten Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte unter 0 Prozent. Die kurzfristigen Gemischanpassungswerte ändern sich als Reaktion auf die Lambdasondensignale rasch. Bei Langzeit-Gemischanpassungen werden grobe Anpassungen vorgenommen, um das Luftkraftstoffgemisch in einem Verhältnis von 14,7:1 zu halten. Erkennt das ECM einen extrem mageres Zustand wird dieser DFC gesetzt.

Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC

Bedingungen zum Setzen des DFC

Folgeaktionen nach Setzen des DFC

Voraussetzungen zum Deaktivieren der Warnleuchte Motorelektronik bzw. Löschen des DFC

Anleitungen zur Diagnose

Wichtig : Nach Instandsetzungen mit der Gemischanpassungs-Zurücksetzungs-Funktion des Diagnose-Geräts die langfristige Gemischanpassung auf 128 (0%) zurücksetzen.

Auf schlechte Katalysator- oder MAP-Sensor-Verbindung am ECM prüfen. Die Kabelsatzstecker auf folgende Zustände prüfen:
Kabelstrang auf Beschädigung kontrollieren. Wenn der Kabelsatz in Ordnung zu sein scheint, die Lambdasondenanzeige auf dem Diagnose-Gerät beobachten, während die Stecker und der Kabelsatz im Verhältnis zum Motor-Kabelsatz bewegt werden. Ein Veränderung in der Anzeige weist auf den Ort des Fehlers hin.
Das Bermskraftverstärker-Rückschlagventil auf eventuelle Undichtigkeit prüfen.

DFC P2177 - Kraftstoff-Gemischanpassung bei Geschwindigkeit oder Beschleunigung zu mager.

SchrittMaßnahmeWert(e)JaNein
1
Wurde die Diagnose-Systemprüfung durchgeführt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit
"Diagnose-Systemprüfung"
2
  1. Den Motor bei normaler Betriebstemperatur im Leerlauf laufen lassen.
  2. Der Regelkreis der Kraftstoffanlage ist geschlossen.
  3. Parameter Gemischanpassung Gesamt -Durchschnitt der Reihen mit einem Diagnosegerät beobachten.
Liegt die Gemischanpassung gesamt - Durchschnitt unter dem vorgegebenen Wert?
-
Weiter mit Schritt 3
Weiter mit Schritt 4
3
  1. Die Festbilddaten und Fehlerdaten für diesen Diagnose-Fehlercode (DFC) beobachten.
  2. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  3. Motor anlassen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurde in Bezug auf die Diagnose dieses Diagnose-Fehlercodes (DFC) während dieses Zündzyklus eine Fehlfunktion festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 4
-
4
Arbeitet die Reihe mit magerem Gemisch?
-
Weiter mit Schritt 5
Weiter mit Schritt 7
5
  1. Motor anlassen.
  2. Abklemmen des Kabelbaumsteckers für den Luftmassendurchsatzsensor (MAF) während der Motor in Betrieb ist.
  3. Den kurzfristigen FT-Parameter jeder Reihe mit einem Diagnosegerät beobachten.
  4. Nach Abschluss dieses Schritts den MAF-Sensor wieder anschließen.
Ändert sich der kurzfristige FT Parameter beider Zylindereihen stärker als der festgelegte Wert mit dem abgeklemmten MAF Sensor?
-
-
Weiter mit Schritt 6
6
Überprüfen, ob Folgendes zutrifft:
  • Die Unterdruckschläuche auf Risse, Knicke und ordnungsgemäße Anschlüsse prüfen.
  • Das Drosselklappengehäuse und den Ansaugkrümmer auf Vakuumlecks prüfen.
  • Das Kurbelgehäuseentlüftungsventil und -system auf Lecks prüfen.
  • Das Luftansaugsystem nach dem MAF Sensor auf jegliche Unterdrucklecks prüfen.
  • Auf verunreinigten Kraftstoff überprüfen.
  • Einspritzventile auf magere Einspritzung überprüfen.
  • Masseanschlüsse der Motorsteuerung auf Sauberkeit, Dichtigkeit und richtige Lage prüfen.
  • Bei hohem Motorölstand - hoher Motorölstand kann für Ölablagerungen am Luftmassendurchsatzsensor (MAF) sorgen und so Hinweise auf ein mageres Gemisch auslösen. Der MAF Sensor muss nicht ausgetauscht werden.
  • Motor auf mechanische Fehlerzustände überprüfen.
Wurde der Fehler gefunden und behoben?
-
Weiter mit Schritt 8
-
7
Überprüfen, ob Folgendes zutrifft:
  • Unterdrucklecks, die nur eine Zylinderreihe betreffen- Beispielsweise den Ansaugkrümmer, die O-Ringe des Einspritzventils.
  • Einspritzventile auf magere Einspritzung überprüfen.
  • Abgaslecks, fehlendes oder loses Auspuffmaterial.
  • Die beheizte Lambdasonde ist sicher eingebaut und der elektrische Stecker hat keinen Kontakt zur Abgasanlage.
  • Motor auf mechanische Fehlerzustände überprüfen.
Wurde der Fehler gefunden und behoben?
-
Weiter mit Schritt 8
-
8
  1. Die DFC mit einem Scanner löschen.
  2. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  3. Motor anlassen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurden während dieses Zündzyklus im Laufe der Diagnoseprüfung dieses DFC Fehler festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit Schritt 9
9
Prüfen, ob weitere DFCs gesetzt sind.
Liegen jegliche DFC vor, die noch nicht diagnostiziert wurden?
-
Weiter mit zutreffender DFC-Tabelle
System OK

Diagnose-Fehlercode (DFC) P2178

Kraftstoff-Gemischanpassung bei Geschwindigkeit oder Beschleunigung zu fett.

Schaltkreisbeschreibung

Das Motorsteuergerät (ECM) steuert das Luft-/Kraftstoffmesssystem, um eine optimale Kombination von Fahrverhalten, Kraftstoffverbrauch und Abgasregelung zu liefern. Die Kraftstoffzufuhr wird im offenen und im geschlossenen Regelkreis unterschiedlich gesteuert. Im offenen Regelkreis ermittelt das ECM die Kraftstoffzufuhr ausgehend von Sensorsignalen ohne den Eingang von der beheizten Lambdasonde (HO2S). Im geschlossenen Regelkreis werden die Eingänge von der Lambdasonde hinzugerechnet und vom ECM verwendet, um eine kurz- und langfristige Gemischanpassung für die Kraftstoffzufuhr zu berechnen. Zeigt die Lambdasonde einen mageren Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte über 0 Prozent. Zeigt die Lambdasonde einen fetten Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte unter 0 Prozent. Die kurzfristigen Gemischanpassungswerte ändern sich als Reaktion auf die Lambdasondensignale rasch. Bei Langzeit-Gemischanpassungen werden grobe Anpassungen vorgenommen, um das Luftkraftstoffgemisch in einem Verhältnis von 14,7:1 zu halten. Erkennt das ECM einen extrem mageres Zustand wird dieser DFC gesetzt.

Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC

Bedingungen zum Setzen des DFC

Folgeaktionen nach Setzen des DFC

Voraussetzungen zum Deaktivieren der Warnleuchte Motorelektronik bzw. Löschen des DFC

Anleitungen zur Diagnose

Wichtig : Nach Instandsetzungen mit der Gemischanpassungs-Zurücksetzungs-Funktion des Diagnose-Geräts die langfristige Gemischanpassung auf 128 (0%) zurücksetzen.

Auf schlechte Verbindung am ECM prüfen. Die Kabelsatz-Stecker auf folgende Zustände prüfen:
Kabelstrang auf Beschädigung kontrollieren. Wenn der Kabelsatz in Ordnung zu sein scheint, die Lambdasondenanzeige auf dem Diagnose-Gerät beobachten, während die Stecker und der Kabelsatz im Verhältnis zum Motor-Kabelsatz bewegt werden. Ein Veränderung in der Anzeige weist auf den Ort des Fehlers hin.

DFC P2178 - Kraftstoff-Gemischanpassung bei Geschwindigkeit oder Beschleunigung zu fett.

SchrittMaßnahmeWert(e)JaNein
1
Wurde die Diagnose-Systemprüfung durchgeführt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit
"Diagnose-Systemprüfung"
2
  1. Den Motor bei normaler Betriebstemperatur im Leerlauf laufen lassen.
  2. Der Regelkreis der Kraftstoffanlage ist geschlossen.
  3. Parameter Gemischanpassung Gesamt -Durchschnitt der Reihen mit einem Diagnosegerät beobachten.
Liegt die Gemischanpassung gesamt - Durchschnitt unter dem vorgegebenen Wert?
-
Weiter mit Schritt 3
Weiter mit Schritt 4
3
  1. Die Festbilddaten und Fehlerdaten für diesen Diagnose-Fehlercode (DFC) beobachten.
  2. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  3. Motor anlassen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurde in Bezug auf die Diagnose dieses Diagnose-Fehlercodes (DFC) während dieses Zündzyklus eine Fehlfunktion festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 4
-
4
Arbeitet die Reihe mit magerem Gemisch?
-
Weiter mit Schritt 5
Weiter mit Schritt 7
5
  1. Motor anlassen.
  2. Abklemmen des Kabelbaumsteckers für den Luftmassendurchsatzsensor (MAF) während der Motor in Betrieb ist.
  3. Den kurzfristigen FT-Parameter jeder Reihe mit einem Diagnosegerät beobachten.
  4. Nach Abschluss dieses Schritts den MAF-Sensor wieder anschließen.
Ändert sich der kurzfristige FT Parameter beider Zylindereihen stärker als der festgelegte Wert mit dem abgeklemmten MAF Sensor?
-
-
Weiter mit Schritt 6
6
Überprüfen, ob Folgendes zutrifft:
  • Die Unterdruckschläuche auf Risse, Knicke und ordnungsgemäße Anschlüsse prüfen.
  • Das Drosselklappengehäuse und den Ansaugkrümmer auf Vakuumlecks prüfen.
  • Das Kurbelgehäuseentlüftungsventil und -system auf Lecks prüfen.
  • Das Luftansaugsystem nach dem MAF Sensor auf jegliche Unterdrucklecks prüfen.
  • Auf verunreinigten Kraftstoff überprüfen.
  • Einspritzventile auf magere Einspritzung überprüfen.
  • Masseanschlüsse der Motorsteuerung auf Sauberkeit, Dichtigkeit und richtige Lage prüfen.
  • Bei hohem Motorölstand - hoher Motorölstand kann für Ölablagerungen am Luftmassendurchsatzsensor (MAF) sorgen und so Hinweise auf ein mageres Gemisch auslösen. Der MAF Sensor muss nicht ausgetauscht werden.
  • Motor auf mechanische Fehlerzustände überprüfen.
Wurde der Fehler gefunden und behoben?
-
Weiter mit Schritt 8
-
7
Überprüfen, ob Folgendes zutrifft:
  • Unterdrucklecks, die nur eine Zylinderreihe betreffen- Beispielsweise den Ansaugkrümmer, die O-Ringe des Einspritzventils.
  • Einspritzventile auf magere Einspritzung überprüfen.
  • Abgaslecks, fehlendes oder loses Auspuffmaterial.
  • Die beheizte Lambdasonde ist sicher eingebaut und der elektrische Stecker hat keinen Kontakt zur Abgasanlage.
  • Motor auf mechanische Fehlerzustände überprüfen.
Wurde der Fehler gefunden und behoben?
-
Weiter mit Schritt 8
-
8
  1. Die DFC mit einem Scanner löschen.
  2. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  3. Motor anlassen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurden während dieses Zündzyklus im Laufe der Diagnoseprüfung dieses DFC Fehler festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit Schritt 9
9
Prüfen, ob weitere DFCs gesetzt sind.
Liegen jegliche DFC vor, die noch nicht diagnostiziert wurden?
-
Weiter mit zutreffender DFC-Tabelle
System OK

Diagnose-Fehlercode (DFC) P2187

Gemischanpassung im Leerlauf zu mager

Schaltkreisbeschreibung

Das Motorsteuergerät (ECM) steuert das Luft-/Kraftstoffmesssystem, um eine optimale Kombination von Fahrverhalten, Kraftstoffverbrauch und Abgasregelung zu liefern. Die Kraftstoffzufuhr wird im offenen und im geschlossenen Regelkreis unterschiedlich gesteuert. Im offenen Regelkreis ermittelt das ECM die Kraftstoffzufuhr ausgehend von Sensorsignalen ohne den Eingang von der beheizten Lambdasonde (HO2S). Im geschlossenen Regelkreis werden die Eingänge von der Lambdasonde hinzugerechnet und vom ECM verwendet, um eine kurz- und langfristige Gemischanpassung für die Kraftstoffzufuhr zu berechnen. Zeigt die Lambdasonde einen mageren Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte über 0 Prozent. Zeigt die Lambdasonde einen fetten Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte unter 0 Prozent. Die kurzfristigen Gemischanpassungswerte ändern sich als Reaktion auf die Lambdasondensignale rasch. Die langfristige Gemischanpassung nimmt grobe Anpassungen vor, um ein Luft-/Kraftstoffverhältnis von 14,7:1 aufrecht zu halten.

Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC

Bedingungen zum Setzen des DFC

Folgeaktionen nach Setzen des DFC

Voraussetzungen zum Deaktivieren der Warnleuchte Motorelektronik bzw. Löschen des DFC

Anleitungen zur Diagnose

DFC P2187 - Gemischanpassung im Leerlauf zu mager

SchrittMaßnahmeWert(e)JaNein
1
Wurde die Diagnose-Systemprüfung durchgeführt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit
"Diagnose-Systemprüfung"
2
  1. Den Motor bei normaler Betriebstemperatur im Leerlauf laufen lassen.
  2. Der Regelkreis der Kraftstoffanlage ist geschlossen.
  3. Parameter Gemischanpassung gesamt - Durchschnitt mit einem Diagnosegerät beobachten.
Liegt die Gemischanpassung gesamt - Durchschnitt unter dem vorgegebenen Wert?
40%
Weiter mit Schritt 3
Weiter mit Schritt 4
3
  1. Die Festbilddaten und Fehlerdaten für diesen Diagnose-Fehlercode (DFC) beobachten.
  2. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  3. Motor anlassen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurde in Bezug auf die Diagnose dieses Diagnose-Fehlercodes (DFC) während dieses Zündzyklus eine Fehlfunktion festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 4
Weiter mit „Anleitungen zur Diagnose"
4
  1. Motor anlassen.
  2. Kabelbaumstecker des MAP-Sensors bei laufendem Motor trennen.
  3. Den kurzfristigen FT-Parameter mit einem Diagnosegerät beobachten.
  4. Nach Abschluss dieses Schritts den MAP-Sensor wieder anschließen.
Ändert sich der kurzfristige FT-Parameter um mehr als den vorgegebenen Wert bei getrenntem MAP-Sensor?
20%
Weiter mit Schritt 6
Weiter mit Schritt 5
5
Überprüfen, ob Folgendes zutrifft:
  • Die Unterdruckschläuche auf Risse, Knicke und ordnungsgemäße Anschlüsse prüfen.
  • Das Drosselklappengehäuse und den Ansaugkrümmer auf Vakuumlecks prüfen.
  • Das Kurbelgehäuseentlüftungsventil und -system auf Lecks prüfen.
  • Auf verunreinigten Kraftstoff überprüfen.
  • Einspritzventile auf magere Einspritzung überprüfen.
  • Masseanschlüsse der Motorsteuerung auf Sauberkeit, Dichtigkeit und richtige Lage prüfen.
  • Motor auf mechanische Fehlerzustände überprüfen.
Wurde der Fehler gefunden und behoben?
-
Weiter mit Schritt 6
Weiter mit "Diagnose Kraftstoffanlage"
6
  1. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  2. Motor anlassen.
  3. Gemischanpassungssystem mit einem Diagnosegerät rücksetzen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurden während dieses Zündzyklus im Laufe der Diagnoseprüfung dieses DFC Fehler festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit Schritt 7
7
Ist der Kraftstoffdruck innerhalb der vorgegebenen Werte?
-
Weiter mit zutreffender DFC-Tabelle
System OK

Diagnose-Fehlercode (DFC) P2188

Gemischanpassung im Leerlauf zu fett

Schaltkreisbeschreibung

Das Motorsteuergerät (ECM) steuert das Luft-/Kraftstoffmesssystem, um eine optimale Kombination von Fahrverhalten, Kraftstoffverbrauch und Abgasregelung zu liefern. Die Kraftstoffzufuhr wird im offenen und im geschlossenen Regelkreis unterschiedlich gesteuert. Im offenen Regelkreis ermittelt das ECM die Kraftstoffzufuhr ausgehend von Sensorsignalen ohne den Eingang von der beheizten Lambdasonde (HO2S). Im geschlossenen Regelkreis werden die Eingänge von der Lambdasonde hinzugerechnet und vom ECM verwendet, um eine kurz- und langfristige Gemischanpassung für die Kraftstoffzufuhr zu berechnen. Zeigt die Lambdasonde einen mageren Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte über 0 Prozent. Zeigt die Lambdasonde einen fetten Zustand an, liegen die Gemischanpassungswerte unter 0 Prozent. Die kurzfristigen Gemischanpassungswerte ändern sich als Reaktion auf die Lambdasondensignale rasch. Die langfristige Gemischanpassung nimmt grobe Anpassungen vor, um ein Luft-/Kraftstoffverhältnis von 14,7:1 aufrecht zu halten.

Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC

Bedingungen zum Setzen des DFC

Folgeaktionen nach Setzen des DFC

Voraussetzungen zum Deaktivieren der Warnleuchte Motorelektronik bzw. Löschen des DFC

Anleitungen zur Diagnose

DFC P2188 Gemischanpassung im Leerlauf zu fett

SchrittMaßnahmeWert(e)JaNein
1
Wurde die Diagnose-Systemprüfung durchgeführt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit
"Diagnose-Systemprüfung"
2
  1. Den Motor bei normaler Betriebstemperatur im Leerlauf laufen lassen.
  2. Der Regelkreis der Kraftstoffanlage ist geschlossen.
  3. Parameter Gemischanpassung gesamt - Durchschnitt mit einem Diagnosegerät beobachten.
Liegt die Gemischanpassung gesamt - Durchschnitt unter dem vorgegebenen Wert?
-40%
Weiter mit Schritt 3
Weiter mit Schritt 4
3
  1. Die Festbilddaten und Fehlerdaten für diesen Diagnose-Fehlercode (DFC) beobachten.
  2. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  3. Motor anlassen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurde in Bezug auf die Diagnose dieses Diagnose-Fehlercodes (DFC) während dieses Zündzyklus eine Fehlfunktion festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 4
Weiter mit „Anleitungen zur Diagnose"
4
  1. Motor anlassen.
  2. Kabelbaumstecker des MAP-Sensors bei laufendem Motor trennen.
  3. Den kurzfristigen FT-Parameter mit einem Diagnosegerät beobachten.
  4. Nach Abschluss dieses Schritts den MAP-Sensor wieder anschließen.
Ändert sich der kurzfristige FT-Parameter um mehr als den vorgegebenen Wert bei getrenntem MAP-Sensor?
20%
Weiter mit Schritt 6
Weiter mit Schritt 5
5
Überprüfen, ob Folgendes zutrifft:
  • Schadhaftes Lufteinlassrohr
  • Luftfiltereinsatz verengt.
  • Überschüssiger Kraftstoff im Kurbelgehäuse - Öl bei Bedarf wechseln.
  • Auf verunreinigten Kraftstoff überprüfen.
  • Masseanschlüsse der Motorsteuerung auf Sauberkeit, Dichtigkeit und richtige Lage prüfen.
  • Motor auf mechanische Fehlerzustände überprüfen.
Wurde der Fehler gefunden und behoben?
-
Weiter mit Schritt 6
Weiter mit "Diagnose Kraftstoffanlage"
6
  1. Zündung 30 Sekunden lang ausschalten.
  2. Motor anlassen.
  3. Gemischanpassungssystem mit einem Diagnosegerät rücksetzen.
  4. Das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen für das Durchlaufen der Diagnose des DFC betreiben. Außerdem kann das Fahrzeug innerhalb der Bedingungen, die in den Festbilddaten/Fehlerdaten beobachtet wurden, betrieben werden.
Wurden während dieses Zündzyklus im Laufe der Diagnoseprüfung dieses DFC Fehler festgestellt?
-
Weiter mit Schritt 2
Weiter mit Schritt 7
7
Ist der Kraftstoffdruck innerhalb der vorgegebenen Werte?
-
Weiter mit zutreffender DFC-Tabelle
System OK


Zur vorhergehenden SeiteZur nächsten Seite
© Copyright Chevrolet Europe. Alle Rechte vorbehalten

www.inocats.com Удаленный доступ к автокаталогам
  Яндекс.Метрика